Der 09. November 1989

Der Fall der Mauer. Anfangs war alles so unrealitisch. Ich war mir nicht sicher was ich von diesem Trubel zu halten hatte. Wie die irren sind aus allen Teilen der DDR die Leute in Richtung Grenze gestürmt. Was für kranke Menschen, dachte ich so bei mir. Was haben die für Sorgen um so auf den Mauerfall reagieren zu müssen? Leute aus Sachsen die mit dem Auto an mir vorbeifuhren waren in Feierlaune und fragten mich wo lang es zur Grenze geht. Alle waren total durch den Wind.
Ich weiß noch wie meine Eltern zu diesem Zeitpunkt im Urlaub waren und Ihre große Sorge darin bestand das wir uns den ganzen kaputten anschließen würden. Ich habe nicht einen Gedanken daran verschwendet, rüber zu gehen. Anfangs!
Den entsprechenden Auftrieb bekam ich erst durch meine Kumpels aus der Lehre. Auch wenn wir alle das gleiche Ziel verfolgten, teilte dennoch nicht jeder meine Einstellung zu diesem "Ereignis". Ich fing schon an mich dafür zu interessieren was es denn "Da drüben" zu sehen gibt. Es wäre gelogen wenn ich sagen würde das es mich nicht beschäftigt hätte. Allerdings vergingen mehrere Wochen nach dem Mauerfall bis auch ich mich dann entschloss mal "gucken" zu gehen.
Das Thema Begrüßungsgeld war hier natürlich schon ausschlaggebend. Mir war klar das dieser Grund, von meiner Einstellung her nicht korrekt war. Aber klar war auch, "Der Wandel der Zeit ließ sich nicht mehr aufhalten". Geld vom "Kapitalistischen Ausland" annehmen. Oh` man, musste es wirklich soweit kommen?
Mein Eindruck von der "anderen Seite" überwältigte mich schon sehr. Die Vielfalt der Angebote in den Läden, das Farbenfrohe und geschickt verpackte um den Kaufreiz anzukurbeln, all das, war für mich echt beeindruckend. Ja, ich habe die 100,00 DM auf den Kopf geknallt.
Dennoch fehlt mir von Anfang an bis heute jegliches Verständnis für diese Hysterie der Menschen während dieser Tage. !!! Meine Ansicht der Dinge !!!
Ich Schätze das mindestens 30 - 40 % der damals in Euphorie ausgebrochenen, heute ohne Arbeit in Ihren vier Wänden sitzen und vom Sozialamt leben, bzw. Hartz 4 beziehen. Weiterhin stellt sich mir die Frage, wieviele von denen konnten tatsächlich Ihre Reisefreiheit ausleben oder können sich dinge kaufen von denen Sie auch früher nur geträumt haben? An dieser Stelle werde ich das Thema ruhen lassen. Nur soviel sei gesagt, mit dem Fall der Mauer, zerbrachen auch meine Träume. Alles was ich mir erhofft und irgendwo erarbeitet habe, hatte plötzlich keinen Wert mehr. Ich stand vor dem nichts und musste mich neu orientieren.

Ministerium für Staatssicherheit

MfS - Ministerium für Staatssicherheit - Geheimdienst der DDR. In der heutigen Zeit, ein doch recht heikles Thema. Jeder der mich fragt, was ich denn als "Ossi" von dieser "Institution" halte ist meist sehr überrascht. Die Staatsicherheit aus meinen Augen, war einer der besten Geheimdienste der Welt. Wenn ich da untergekommen wäre, würde ich für einen Geheimdienst arbeiten dürfen. Das wäre das größte was mir je passieren könnte. Wenn ich meine Möglichkeiten richtig genutzt hätte, wäre ich in diesen Dienst eingetreten. Leider habe ich es vermasselt, da meine Schuliche Leistung damals nicht ganz ausgreicht hat. Ja auch bei der "Staasi" wurde nicht jeder genommen.
Wie jeder weiss, wurde nach dem Fall der Mauer, der Geheimdienst Stück für Stück auseinander genommen. Noch bis heute werden Unterlagen geprüft wie bei der "Staasi" gearbeitet wurde oder ob man noch den einen oder anderen verantwortlich machen kann. Mag sein das einiges nicht so gelaufen ist wie man es sich vorstellt. Aber seien wir ehrlich, hat irgendwer, der sich nicht damit beschäftigt eine Vorstellung von dem was ein Geheimdienst zu tun hat? Nicht wirklich.
Auf einmal denkt jeder zweite, er wäre von der "Staasi" abgehört und verfolgt worden. Lief damals irgendwas nicht so wie gewünscht, wird heute die "Staasi" dafür verantwortlich gemacht.
Wer macht sich eigentlich Gedanken über den BND? Wohl die wenigsten. Und warum nicht? Weil dieser Geheimdienst tätig ist. Weil man über die Vorgehensweise nichts, bzw. nicht viel weiß. Man erahnt es, aber man würde sich nie trauen etwas abwertendes über diesen Preis zu geben. Man stelle sich vor der BND würde aufgelöst werden. Wieviele BND Opfer würde es wohl plötzlich geben?
Ich möchte nichts schön reden oder verharmlosen, ich möchte lediglichst zum nachdenken anregen. Ein Geheimdienst hat seinen Namen nicht umsonst. Ob nun der BND, das NSA der Vereinigten Staaten, der israelische MOSSAD, der ehemalige russische KGB oder die "Staasi" alle verfolgen Ziele wie: Spionage, Aufklärung, Nachrichtenbeschaffung, Terrorismus Bekämpfung...