Hallo allen

gruniMein Name ist Ralf Grunewaldt. Ich wohne in Hildrizhausen und erblickte 1972 das Licht der Welt. Aufgewachsen bin ich in Ost Berlin. Oft werde ich auf dieses Thema angesprochen, da es tatsächlich noch immer Leute gibt, die sich nicht vorstellen können, dass man auch im Osten Leben konnte. ddr_fahneNach dem ich 1989 die Realschule beendet habe, begann ich meine Lehrausbildung als Dreher (heute Zerspanungsmechaniker). Zu Zeiten der DDR dauerte eine Lehre nicht länger als zwei Jahre. Durch den Mauerfall während meiner Ausbildung wurde uns freigestellt nach diesen zwei Jahren den Abschluss zu machen, oder aber auf 3 1/2 Jahre zu verlängern. Wir entschieden uns alle die Ausbildung fortzuführen da niemand von uns wusste wie es überhaupt weiter gehen wird. Hierzu sei gesagt, das wir alle einem Kollektiv zur Vormilitärischen Ausbildung angehörten was bedeutet, das ein jeder von uns sich auf mindestens 10 Jahre Berufssoldat bei der NVA (Nationale Volksarmee) verpflichtete. In der heutigen Zeit und dem ja so schlimmen Zuständen in der DDR ein sehr heißes Thema was oft zu Unverständnis beim Zuhörer führt und meist in Diskussionen endet die niemand braucht. Nach erfolgreicher Beendigung meiner Ausbildung wechselte ich direkt zur Bundeswehr nach Dessau für ein Jahr. Hier war ich Truppenfernmeldesoldat bei den Pionieren (1.PIBrBtl 703). Ich bekam die Möglichkeit meinen LKW Führerschein zu machen und war seit dem für einen Unimog zuständig der mit Funkgeräten bestückt war, die bei jeder Geländeübung zum Einsatz kamen. Für mich persönlich war dies eine sehr interessante Erfahrung an die ich mich gern zurückerinnere.
Nach der Bundeswehr arbeitete ich knapp sechs Jahre in einer Druckerei, bei der ich mir die Kentnisse des Flexodruckes aneignete. Flexodruck ist eine Methode um Aluminiumfolie zu bedrucken. Meine tägliche Aufgabe war es hier, Folie zu bedrucken die mit Sicherheit schon einmal jeder von euch in der Hand hielt, die Alufolie von der Rückseite einer Tablettenschachtel durch die Ihr zum Beispiel eure Kopfschmerztablette herausdrückt.
Meinen weiteren Werdegang erfahrt Ihr auf den Job Seiten. LKW begeisterte sollten hier auf jeden Fall mal vorbeischauen.

Bis Mai 2005 wohnten meine Familie und ich in Berlin. Neue Jobangebote haben uns dazu bewegt, Berlin den Rücken zu kehren um neu durchzustarten. Bis heute haben wir es nicht bereut diesen Schritt gegangen zu sein.

Vogelspinne  beide  Skorpion  M.balfouri  balfouri schulter
Poecilotheria metallica


gruni`s Blog → warum eigentlich?
 

Ich sag`s euch. Ich bin einer von denen, dem ständig irgendwelche Erinnerungen vergangener "Tage" durch den Kopf schwirren und diese einfach festhalten muss. Einiges mag der eine oder andere als unnötig betrachten, andere widerum werden es für gut empfinden, weil sie vielleicht ähnliches erlebt haben oder einfach nur Neugierig sind. Wie auch immer, zu jeder Zeit, an jedem Ort und in den unterschiedlichsten Szenen, wird es immer und überall Gegensätze geben die für gut oder schlecht empfunden werden. Auch möchte ich daran erinnern, meine Texte welche meine Erfahrungswerte wiederbegeben, sind KEINE PflichtlektüreDa ich wie bereits erwähnt "Ein Kind des Osten" bin, wird sich natürlich ein großteil auf meine Kindheit- und Jugendzeit beziehen.

Da war ich nun

Irgendein Jahr, in einem ganz bestimmten Monat, an einem ganz besonderen Tag, zu einer bestimmten Zeit, erblickt man das Licht der Welt. Doch ist der Tag wirklich so besonders? Man wird in eine Welt gesetzt in der Du nicht weißt, wie es Dir ergehen wird. Werde ich ausreichend Liebe bekommen um glücklich heranwachsen zu können?
Es muss ein besonderer Tag sein. Durch die Liebe meiner Eltern, wurde ich geboren. Seit Monaten freuten Sie sich auf diesen Tag und nun ist er gekommen. Was werden Sie denken? Haben Sie Angst? Ja Sie haben Angst, Angst mich wieder verlieren zu können. Werden Sie alles tun damit es mir gut geht? 
Ja das werden Sie, weil Sie mich lieben und ich ein Teil Ihres Lebens geworden bin.
Gern möchte ich zurückblicken können, in die Jahre an die man sich nicht erinnern kann.
Ich möchte nicht nach Fehlern suchen, ich möchte sehen wie Sie es geschafft haben. Was geschehen ist, das ich so bin, wie ich bin.
Ich weiß das Sie Ihr bestes gegeben haben, denn ich bin "in Ordnung".
Mag wer denken was er will über mich. Ich hatte ein gutes zu Hause, ich wurde geliebt, ich wurde beschützt. Ich wurde auf`s Leben vorbereitet um alle Hürden meistern zu können. Die einen weniger, andere wieder mehr. Es gibt immer Höhen und Tiefen. Doch mir wurde gezeigt damit umzugehen. Oft stand ich vor einen riesen Scherbenhaufen. Viele Dinge sind nicht so gelaufen wie man es sich erhoffte.
Ob in der Schule, in der Liebe oder auf der Arbeit. Man lebt ständig im Tal der Gefühle, wie auf einer Achterbahn. Mal geht es ganz, ganz weit hinab, doch irgendwie geht es immer wieder nach oben. Blöd ist, nach unten geht`s meist recht schnell. Der Weg nach oben ist lang und beschwerlich. Oft wird man kurz vor dem Ziel wieder zurückgeworfen.
Bisher kam ich aber immer oben an. Und das nicht zuletzt dadurch, was mir in meiner Kindheit gegeben wurde. Liebe. Nie allein gelassen zu sein, immer jemanden gehabt der für einen da war.
Wie viele schaffen es nicht mehr nach oben? Sie bleiben für immer unten und lassen sich oft auch nicht mehr helfen.